Harmonisierung der IT-Infrastruktur im RMV

Im Rahmen seiner Digitalisierungsstrategie hat der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) mit seiner Tochter rms eine Initiative zur Vereinheitlichung der IT-Prozesse, -Strukturen und -Techniken gestartet. Die im Verbund tätigen Verkehrsunternehmen haben dabei die Möglichkeit, auf professionell gehostete und betriebene, mandantenfähige Systemlösungen umzusteigen. Drei gute Gründe dafür: Die Infrastruktur für eTicket und ITCS, die umzusetzenden Kontrollaufgaben und die anstehende Tarifstrukturreform.

ITCS und eTicket

Bezüglich der Harmonisierung der IT-Infrastruktur für eTicket und ITCS umfasst unser Angebot an die Verkehrsunternehmen:

  • eingehend getestete und abgenommene Installationen mit neuesten Erweiterungen,
  • weitestgehende Ausfallsicherheit und
  • einen eigens eingerichteten First-Level-Support.

Ein technisches System-Monitoring erkennt in diesem Zusammenhang auftretende Probleme sofort und leitet deren Behebung umgehend ein.

Dispositive Maßnahmen inkludiert

Bereits ab der Basisversion können Sie mit der Software dispositive Maßnahmen bearbeiten. Diese Inklusion ist im Sinne der Fahrgastzufriedenheit ein wesentlicher Bestandteil der RMV-Verkehrsverträge. Den Verkehrsunternehmen wird daher die Mandantschaft an Systemen angeboten, die die Anforderungen der Verkehrsverträge komplett erfüllen. Sie können jedoch frei entscheiden, ob und in welchem Umfang sie an der IT-Harmonisierung für eTicket und ITCS im RMV-Gebiet teilnehmen oder die Systeme mit einem Industriepartner ihrer Wahl betreiben möchten.

Fahrausweiskontrollen

Um die Verkehrsunternehmen in Ihren Kontrollaufgaben zu unterstützen, stellt der RMV kostenfrei mobile Kontrollterminals inklusive eines professionellen mandantenfähigen Gerätehintergrundsystems. Das Aktions- und Sperrlistenmanagement zur effektiven eTicket-Kontrolle wird zentral und einheitlich gesteuert, ebenso die Einrichtung von PKM (Produkt- und Kontrollmodul) und Multiberechtigung. Das gleiche gilt für die kommenden Weiterentwicklungen des eTicket RheinMain. Außerdem erhalten Sie praxisorientierte Unterstützung bei der EBE-Erfassung.

Weitere Vorteile für das Verkehrsunternehmen:

  • Schulung Ihres Kontrollpersonals
  • Technisches System-Monitoring
  • First-Level-Support
  • unkomplizierter Austausch defekter Geräte

Mobile Kontrollgeräte und Drucker:
Casio IT 9000, Casio IT G500

Tarifstrukturreform

Zum Fahrplanwechsel 2019/2020 sollen die neuen RMV-Tarife angewendet werden. Die feinere Struktur der Tarifzonen bedingt einen höheren Speicherbedarf und mehr Rechenleistung beim Großteil der derzeit eingesetzten Bordrechner (“Busdrucker”). Bezüglich der Aufrüstung beziehungsweise des Austauschs veralteter Geräte finden gegenwärtig Felduntersuchungen und Abstimmungen mit den Herstellern statt. Ziel ist dabei, alle Marken und Gerätetypen zu befähigen, die Tarifstrukturreform umsetzen zu können.

Sobald die RMV-weite Bestandsanalyse ausgewertet ist, vereinbaren wir gemeinsam mit den Herstellern eine Aktions- und Austauschplanung. Bitte stimmen Sie sich vor dem Neuerwerb von Bordrechnern mit der rms GmbH ab.

Leistungsumfang Systembetrieb

Die rms-IVU.suite bietet Ihnen passgenaue Unterstützung. Wählen Sie zwischen Basis-, Standard- oder Komfort-Paket:
Hier weiterlesen: Leistungsumfang Systembetrieb rms-IVU.suite

Sie sind interessiert?

Sie möchten mit Ihrem Verkehrsunternehmen in ein mandantenfähiges System einsteigen? Dann bitten wir Sie, frühzeitig mit Herrn Ralf Nachbar, Prokurist der rms GmbH, Kontakt aufzunehmen. So können wir zeitnah prüfen, ob und zu welchen Konditionen wir Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot unterbreiten können. Eine zeitliche Limitierung dieses Angebots besteht nicht.